Eisenbahnerversorgung (Ebv)

Die Ebv wurde am 1. Februar 1968 gebildet, um alle Versorgungseinrichtungen im Dienstort Frankfurt (Oder) unter einen Hut zu bekommen. Sie arbeitete zunächst im Bm-Gebäude in der Finkenheerder Straße, später im Komplex KHV. Insgesamt 95 Beschäftigte, davon 77 Frauen sorgten 1968 für das Wohl der Eisenbahner.

Objekte nach dem Stand vom 31.03.1981           

Inbetrieb-nahme

Erste
Träger-
dienst-
stelle

Betrieb
eingestellt

Foto/Link

Dienststelle Ebv (Beschäftigte ab 1993 zum Bw)

01.02.1968

01.01.1993

01

A

 

 

Kulturhaus Völkerfreundschaft (KHV)

          1954

Bw

          1991

02

A

 

 

Kulturhaus Briesener Straße (KH Brs. Str.)

          1950

Bww

03

 

 

 

Wäscherei am KHV

01.05.1956

Bw

          1984*

04

A

B

C

Reichsbahn Kindergarten

Sept.  1956

Rba

Mai     1989

05

A

 

 

Reichsbahn Kinderkrippe

Sept   1956

Rba

Mai     1989

06

A

 

 

Küche KHV

          1953

Bw

Frühj.  1995

07

A

 

 

Küche Brs. Str.

          1972

08

 

 

 

Gaststätte KHV

Mai  1953

Bw

          1978

09

A

 

 

Kantine Bw Betriebsteil Rbf (im Vierbrigadeplan)

          1950

Bw

28.10. 1997

10

A

B

C

Kantine Bw Betriebsteil Pbf (im Vierbrigadeplan)

          1947

Bw

11

A

B

C

Kantine Rangierbahnhof Fgm (im Zweischichtplan)

          1960

Rbf

01.12.1996

12

A

 

 

Kantine KH Brs. Str., vorher im Kleiderlager**

          1947

Bww

13

A

B

 

Sonderbuffet KH Brs. Str. für die Saalversorgung

Bww

          1990

14

A

 

 

Kantine Bahnhof Oderbrücke Export

          1972

Rbf

          1996

15

A

 

 

Kantine Bahnhof Oderbrücke Import

          1954

Rbf

01.12.1996

16

A

 

 

Kantine Güterabfertigung (im REWAG-Gebäude)

          1971

Rbf

          1989

17

A

 

 

Arbeiterwohnheim

          1971

Rba

          1990

18

A

 

 

*) Die Betriebswäscherei wurde vom Dienstleistungskombinat Frankfurt (Oder) übernommen und 1984 aufgelöst.
**) Aus den nach 1945 eingerichteten Essenausgabestellen mit Getränkeversorgung entstanden später Kantinen, soweit sie nicht, wie die im Bahnpostgebäude, aufgelöst wurden.

Um die Küche im KHV zu entlasten, wurde 1972 zusätzlich der Kochbetrieb in der Küche Brs. Str. aufgenommen. Die Beschäftigten der umliegenden Dienststellen erhielten nun statt Kübelessen Speisen direkt aus der Küche. Außerdem konnte das Sortiment der Pausenversorgung verbessert werden.

Jahr

1968

1977

1978

  1980

   Essenportionen Küche KHV

228 296

211 379

---

    ---

    Essenportionen Küche Brs. Str.

 ---

087 736

---

    ---

Summe

228 296

299 115

302 244

  318 846

Der Wareneinsatz für die Küchen und Kantinen stieg von 917 424 Mark im Jahre 1968 auf 1 806 903 Mark im Jahre 1977. Ab 1977 wurde die Streckenversorgung aufgenommen. Dienstposten in der näheren Umgebung von Frankfurt (Oder) und auf der Strecke nach Wriezen erhielten während der Schicht Werkessen. Auf vertraglicher Basis wurden außerdem 1968 zehn und 1980 zwanzig Frankfurter Betriebe beliefert.
Für die Bewältigung der täglichen Probleme bei der durchgehenden Besetzung aller Kantinen und die notwendigen Vorbereitungen für Reparaturmaßnahmen an Gebäuden und Anlagen erwies sich die Leitung der Ebv als zu schwach. Arbeitskräfte, besonders für Versorgungsaufgaben, und Reparaturkapazitäten wurden zusehends knapper. Deshalb wurden ab 1976 beide Kulturhäuser und beide Bw-Kantinen wieder dem Bahnbetriebswerk und die Kantine Fgm dem Rangierbahnhof unterstellt. Von Januar 1991 bis Dezember 1993 gehörten die Schichtkantinen noch einmal zur Ebv. Als die Ebv ab 1. Januar 1993 aufgelöst wurde, kamen sie wieder zum Bw (später Werke).

Nachdem die Lokleitung Rbf am 14. Juni 1995 in das Sozialgebäude Pbf umgezogen  und im April 1997 die Verschrottungsarbeiten im Lokschuppen Rbf beendet waren, hatte auch die Kantine Bw Rbf keine Aufgaben mehr. Sie wurde am 10.Oktober 1997 geschlossen.

Leiter in der Ebv waren:

Friedrich Reiche 01.02.1968 - 1976,
Karl-Heinz Herrmann 1976 - 06.1981,
Werner Klemt 06.1981 - 13.09.1990

 

Autor: Lothar Meyer