Verschiebebahnhof Frankfurt (Oder)
(ab 1963 Rangierbahnhof Frankfurt (Oder)

Im Frühjahr 1910 war  Baubeginn des zentralen Verschiebebahnhofs.
Die offizielle Inbetriebnahme erfolgte am 01. Juni 1917.
Frankfurt besaß nun einen modernen leistungsfähigen zweiseitigen Rangierbahnhof mit etwa 60 Kilometer Gleislänge und vier Ablaufbergen, davon zwei Hauptablaufberge (Fgn, Fgl) und zwei Nebenablaufberge (Fgk, Fgf).
Für die Betriebführung standen zwei getrennte Bahnhofssysteme mit Eckverkehr zur Verfügung.


Gleisgruppenuebersicht


Rangierbahnhof allgemein - Stand 1987

Der Bahnhof Frankfurt /Oder Rangierbahnhof war zu dieser Zeit eine Komplexdienststelle der Typenstruktur A und in die Betriebskategorie IV eingeordnet.
Die Dienststelle umfaßte den Rangierbahnhof mit der Güterabfertigung Frankfurt/Oder und dem unterstellten Bahnhof Oderbrücke mit der Güterabfertigung Frankfurt/Oder II.
Der Rbf Frankfurt/Oder liegt an der eingleisigen Hauptbahn Eberswalde-Frankfurt/Oder.
Es begannen bzw. endeten die zweigleisigen Güterzugstecken (Hauptbahnen)

  1. von und nach Booßen
  2. von und nach Frankfurt/Oder Rosengarten
  3. von und nach Frankfurt/Oder Pbf (jedes Gleis auf besonderen Gleiskörper)

Im Bereich des Rangierbahnhofs Frankfurt/Oder lag an der eingleisigen Strecke
Eberswalde – Frankfurt/Oder Pbf, im km 127,55, der unterstellte Haltepunkt  Frankfurt/Oder Klingetal.

Im Bahnhofsbereich  befanden sich weitere Dienststellen der DR:

  1. Bahnbetriebswerk Frankfurt/Oder –Betriebsteil Rbf
  2. die Eisenbahnerversorgung (EBV)
  3. Wagenmeisterbezirk 2 des Bahnbetriebswagenwerkes Frankfurt/Oder mit den Wagenmeisterposten Fgs und Fgw
  4. Streckenmeisterbezirk 2 und 2a der Bahnmeisterei Frankfurt/Oder
  5. Signalwerkstatt Rbf des Iw SFP Frankfurt/Oder
  6. Fernmeldewerkstatt des IwSFP Frankfurt/Oder

Leitungsstruktur:

Verwaltungsgebäude

!.Etage
Kommandantur

..................Flachgebäude

 


Personalbestand:
......... Komplexdiensstelle gesammt: 526

Besetzung in den Schwerpunktbeschäftigungsarten

  Fahrdienstleiter 20,8
  Aufsicht 26,4
  Stellwerksmeister 31
  Zugfertigsteller 21
  Rangiermeister 18
  Rangierleiter 29
  Rangierarbeiter 25
  Rangierzettelschreiber 7
  Zollanmelder 17
  Zollvorführer 12
  Disponenten 45
  Reinigungskräfte 3

Im Ausbildungsjahr 1986/87 waren 35 Lehrlinge beschäftigt.

 

Leistung:
         Nordseite: tägl. Soll nach Fahrplan 36 Züge mit 1368 Wagen
         Südseite: tägl. Soll nach Fahrplan 23 Züge mit 782 Wagen

.
Züge gesamt 1987

aufgelöst gebildet behandelt umgespannt
16134 18070 574 6201

 

Flurkarte Bereich Mitte

Gleisplan

Technische Anlagen

Stellwerke:

Der Zug- und Rangierbetrieb wurde von 9 Stellwerken durchgeführt, davon waren 8 Stellwerke elektromechanischer Bauart VES 1912 mit Farbscheiben oder Glühlampenanzeige und das Stellwerk Fgl war ein Zweireihenhebelwerk der Bauart Pintsch-Gaselan. Der Stellwerksbezirk Fgf war in einen Handweichenbezirk umgewandelt worden.

Ablaufberge:

- Hauptablaufberg Fgn für das Nordsystem des Bahnhofs, Ausrundungshalbmeser 300 m
- Hauptablaufberg Fgl für das Südsystem des Bahnhofs , Ausrundungshalbmesser 300 m
- Nebenablaufberg Fgk für die Nachordnungsgruppe, Ausrundungshalbmesser 400 m
- Nebenablaufberg Fgf, Ausrundungshalbmesser 234 m

Die Ablaufberge Fgn, Fgl und Fgk waren mit Abdrücksignalen (Lichtsignalen) und Signalwiederholer ausgerüstet.

Bremssyssteme:

In den Ablaufsystemen waren als rangiertechnische Einrichtungen

- FEV-Balkenbremsen als Talbremsen (zweischienige Zweikraftbremsen)
- FEW-Richtungsgleisbremsen (einschienige Zweikraftbremsen)
- FEW-Gummibremsen zur Gefälleausgleichbremsung

vorhanden.
In den Ablaufsystemen bestanden jeweils in Ablaufrichtung vor der Staffel der Talbremse je zwei Hemmschuhgleisbremsen welche bei Störungen der Talbremse genutzt wurden.


Weichenheizung:

elektrotechnische Weichenheizung in allen Bezirken

Druckluftanlage:

Stationäre Druckluftanlagen für den Bremsbetrieb in den Gruppen Nord und Süd.

Wasser- und Stromverorgung

Die Wasser- und Stromversorgung erfolgte aus dem öffentlichen Netz

 

alle Angaben aus dem Archiv der Eisenbahnfreunde Frankfurt (Oder)

zusammengestellt von D.Malzahn, L.Meyer, M.Lorenz

Ortsgueterbahnhof

Oderbrücke

Einfahrgruppe Nord

Richtungsgruppe Nord

Ausfahrgruppe Nord

Einfahrgruppe Süd

Richtungsgleise Süd

Baustelle

Hier sollen die einzelnen Bezirke des Bahnhofs vorgestellt werden