Akkordeonorchester M. Zeidler (Text, Fotos)

Das Akkordeonorchester unter Leitung von Manfred Zeidler wurde 1957 an der damaligen Volksmusikschule gegründet. Infolge Strukturveränderungen wurde es ab 1963 auf privater Grundlage weitergeführt, bis das Kulturhaus Völkerfreundschaft (KHV) 1972 die materielle Betreuung des Orchesters übernahm. Ab 1976 gehörte auch das Kulturhaus Briesener Straße (KHBS) zum KHV, wodurch sich weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit ergaben. Die Konzerte fanden in der Regel gemeinsam mit dem Zupfquintett unter Leitung von Annelore Zeidler statt. Enge Beziehungen bestanden zum Akkordeonorchester „Dalibor“ aus Prag. Ab 1978 gab es insgesamt 19 Gemeinschaftskonzerte.
 Die materielle Unterstützung durch das KHV endete 1989. Mit der Auflösung des KHV Anfang 1992 und des KHBS Ende 1994 verlor das Orchester auch seine Heimstatt.

L. Meyer

weiter